TEXNET I

"Rost"
Marlene Deskau

"Rost"
Barbara Hertel

Das Netzwerk Textil³ wurde 2014 von Textilschaffenden in Nord-Deutschland mit dem Ziel gegründet, sich auszutauschen sowie gemeinsame Projekte und Ausstellungen zu realisieren.

Die Gruppe besteht aus Künstlerinnen, die durch ihre unterschiedliche textile Herkunft eine große Bandbreite der Textilkunst vertreten.

In regelmäßigen Treffen wurde in der Vergangenheit gemeinsam gearbeitet und Arbeiten vorgestellt und diskutiert. Dabei informierten und tauschten sich die Mitglieder über Techniken und Materialien aus.

Aus der Küche
Birgit Dettmann

 

Nach ersten Ausstellungen, Projekten und Workshops haben sich vier der Künstlerinnen über ein neues Projekt "TEXNET 1" (TEXTILE NETWORKING) verständigt.

Zwei Jahre lang wollen sie gemeinsam mit drei weiteren internationalen Gastkünstlerinnen zusammenarbeiten. Die Grundlage für die Arbeiten bilden Textilmaterialien, darüber hinaus besteht die Möglichkeit, auch nicht textile Materialien einzusetzen.  

Die vier Künstlerinnen Juliette Eckel, Marlene Deskau, Birgit Dettmann und Barbara Hertel kommen aus Deutschland, ihre Gäste Andrea Glittenberg-Pollier aus Frankreich, Inger-Ann Olsen aus Norwegen und Susanne Häusermann aus Kanada. 

Connections
Inger-Ann Olsen

Jede der sieben Künstlerinnen arbeitet seit Jahren textil, wobei der jeweilige nationale Hintergrund und die eigene Kultur ihre Handschriften geprägt haben.

Die Teilnehmerinnen stellen sich zur Aufgabe, Unterschiede und Gemeinsamkeiten zu erkennen und daraus zu lernen. Bei den gemeinsamen Projekten sollen Diskussionen und konstruktive Kritik inspirieren und anregen. Mit ihrer Ausstellung "TEXNET 1", wollen sie zeigen, wie fruchtbar eine Interaktivität auch über das Internet sein kann. Bei einigen der Projekte hat die Gruppe externe Künstler eingeladen, daran teilzunehmen. In dieser Ausstellung werden die angenommenen Arbeiten gezeigt.

Anlässlich dieser Ausstellung werden zwei Workshops angeboten und zwar am Sonntag, 28. Oktober von 11 bis 14 Uhr zum Thema „Einführung in die Sashiko Technik“, eine besondere Stickkunst aus Japan.

Mehr als Rot
Juliette Eckel

Am Sonntag, 4. November von 11 bis 14 Uhr zum Thema „Slow stich – Bojagi nähen“, die Bojagi-Herstellung ist eine koreanische Tradition und ein besondere Art des Nähens mit der Hand.

Kursgebühr jeweils 35 € incl. Material. Anmeldung an: juliette.a.eckel@googlemail.com und 02133-71407. Beide Techniken sind auch für ungeübte Näherinnen oder Stickerinnen geeignet.

Datum